manassa-fragen-03

Tipps zum Verhalten vor einer Brustvergrösserung

Damit Sie sich auf das Beratungsgespräch und die Behandlung optimal vorbereiten können, möchte ich Ihnen hier bereits die wichtigsten Hinweise und Tipps vor und nach einer Brustvergrösserung zusammenfassen.

Diese Punkte sollten Sie vor einer Brustvergrösserung beachten:

  • Im Vorfeld eines operativen Eingriffs möchten wir natürlich soweit wie möglich gesundheitliche Risiken ausschließen können. Daher bitten wir unsere Patientinnen, vor einer Brustvergrösserung eine Blutuntersuchung durchführen lassen. Dies kann Ihr Hausarzt oder die behandelnde Klinik für Sie übernehmen. So schliessen wir aus, dass während der Operation Risiken durch Blutungsneigung entstehen.
  • Patientinnen, die älter als 50 Jahre sind oder unter Herzrhythmusstörungen leiden, bitten wir zudem, bei ihrem behandelnden Arzt ein EKG erstellen zu lassen – dies ist für Ihre Sicherheit während der Narkose und der OP notwendig.
  • Wie vor jedem operativen Eingriff werden Sie auch von mir nach der Einnahme von Medikamenten befragt. Vor einer Operation zur Brustvergrösserung sollten Sie jedoch auch auf Selbstmedikation verzichten. Dies betrifft besonders die Einnahme von Aspirin, entzündungshemmenden Medikamenten und pflanzlichen Präparaten, da diese Präparate gerinnungshemmend wirken können und dadurch Blutungen während des Eingriffs verstärken können. Ebenso wird empfohlen, vor dem Eiongriff keine Impfungen durchführen zu lassen. Im Zweifel sprechen Sie dies mit Ihrem behandelnden Hausarzt ab.
  • Wir bitten unsere Patientinnen, ca. zwei Wochen vor einer Brustvergrösserung auf das Rauchen von Zigaretten zu verzichten, da die Inhaltssoffe des Zigarettenrauchs die Durchblutung in der Brust einschränken und damit die Wundheilung beeinträchtigen können.
  • Eine geplante Gewichtsreduktion sollte vor der Brustvergrößerung durchgeführt werden, da auch die Brust an Volumen durch das Abnehmen verliert.
  • Zwischen einer OP zur Brustvergrösserung und dem Ende der Stillzeit nach einer Schwangerschaft sollte wenigstens ein Zeitraum von sechs Monaten liegen, da sich die Ihre Brust in dieser Zeit wieder zurückbildet.
  • Ab dem 50. Lebensjahr ist es empfehlenswert, jeweils vor und nach der Brustvergrößerung eine Mammographie durchführen zu lassen, um Veränderungen im Brustgewebe erkennen zu können. Wir bitten daher Patientinnen, vor einer geplanten Brustvergrößerung ihrer Gynäkologin / Gynäkologen zu konsultieren und dieses Thema anzusprechen. Diese Maßnahme ist besonders wichtig bei Patientinnen, wenn es in der Vergangenheit in der Familie Fälle von Brustkrebserkrankungen gab.

Mit Ihrem Verhalten in der Zeit vor einer Brustvergrösserung leisten Sie einen wichtigen Beitrag zu einem positiven Verlauf nach der Operation! Sollten an dieser Stelle noch Fragen für Sie offen sein, berate ich Sie gerne!